Das FCE-Verfahren ALa®

(Arbeitstherapeutische Leistungsanalysen)

 

Das FCE-Verfahren ALa® ist ein standardisiertes Verfahren zur Messung der individuellen Fähigkeit von Rehabilitanden, Anforderungen der Arbeitstätigkeit zu erfüllen. Es beinhaltet neben standardisierten körperlich orientierten Testaufgaben auch anamnetische Erhebungen, Interviewelemente und Beobachtungen. Die realitätsnahe Beurteilung der Arbeitstätigkeiten von Rehabilitanden bezieht sich schwerpunktmäßig entweder auf die zuletzt ausgeübte Tätigkeit, einen bestimmten Beruf oder auf die Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes und erfolgt über standardisierte Leistungstests.

 

Die Assessments der ALa®:

 

Tätigkeitsprofil =   

Die gründliche Analyse der Arbeitsanforderungen.

EFP® (Eingangsfähigkeitsprofil) =   

Ermittlung der funktionellen Kapazität.

AFP® (Abschlussfähigkeitsprofil) =   

Die Evaluation der Leistungsfähigkeit (interne Belastungserprobung).

 

ALa® arbeitsplatzbezogen =                     

Die Evaluation der Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz (konkret tätigkeitsbezogen).  

             

ALa® berufsbezogen =                              

Die Evaluation der Leistungsfähigkeit gemäß allgemeiner Berufsanforderung (Berufenet).

 

ALa® arbeitsmarktbezogen =                   

Die Evaluation der Leistungsfähigkeit unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes.